Wie Frauen alles unter einen Hut bringen – Veranstaltungsreihe des Netzwerkes W(iedereinstieg) im Kreis Gütersloh

Die Organisatorinnen: (v.l.) Angela Wüllner (Gleichstellungsbeauftrage Kreis Gütersloh), Hilde Knüwe (Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeits-markt Jobcenter Kreis Gütersloh), Sandra Werner (Gleichstellungsbeauf-tragte Stadt Halle), Inge Trame (Gleichstellungsbeauftragte Stadt Gütersloh), Diana Glanz (Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt Agentur für Arbeit Bielefeld) und Dr. Marita Reinkemeier (Referentin Unternehmens-kultur pro Wirtschaft GT). Foto: Kreis Gütersloh

Die Veranstaltungsreihe beginnt am Mittwoch, 28. Oktober

Die Arbeitsgruppe der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Gütersloh organisiert eine Veranstaltungsreihe vom 28. Oktober bis zum 20. November, die unter dem Motto ‚Alles unter einen Hut‘ steht. In Kooperation mit dem Netzwerk W(iedereinstieg) finden verschiedene Programmpunkte – von Ausstellungen über (Online-) Vorträge bis hin zu Workshops –  statt. Dabei nehmen sie die unterschiedlichen Lebenslagen und Fragen in den Blick, die besonders Frauen mit Familienaufgaben betreffen. Aufgrund der aktuellen Situation sind Voranmeldungen erforderlich. Es kann zu kurzfristigen Änderungen kommen.

Die Veranstaltungsreihe beginnt am Mittwoch, 28. Oktober mit einem Live-Web-Vortrag unter dem Titel ‚Unsichtbarer Stress – wie Eltern Familien-Organisation (fair) teilen können‘. Oft sehen sich Frauen für schulische Angelegenheiten ihrer Kinder, den Haushalt oder das Managen der sozialen Kontakte verantwortlich. Und das oftmals neben dem Job. Dies kann schnell zu einer ‚unsichtbaren‘ Last führen. Warum tragen Frauen den größten Anteil der Fürsorge-Arbeit? Wie kann die Arbeit zuhause sichtbar und gerechter aufgeteilt werden? Diesen Fragen geht die Referentin in ihrem Vortrag nach. Die Gleichstellungsstelle der Stadt Gütersloh, die Volkshochschule Gütersloh und der DGB Region OWL organisieren die Veranstaltung. Informationen erhalten Sie unter Telefon 05241- 82 2126 oder E-Mail gleichstellungsstelle@guetersloh.de.

Ein weiterer Vortrag mit dem Titel ‚Rente – eine typisch weibliche Problemzone‘ befasst sich mit den Auswirkungen der Teilzeitarbeit und Kindererziehungszeiten auf die Versorgung im Alter. Referentin und Finanzfachfrau Ursula Oelbe erklärt, wie sich Frauen für den Ruhestand absichern können. Der Vortrag beginnt am 9. November um 18 Uhr im Bürgerzentrum Remise in Halle (Westf.) und ist eine Kooperation der Gleichstellungsstelle der Stadt Halle (Westf.), der Volkshochschule Ravensberg und dem Haller Arbeitskreis für Frauenfragen. Eine Anmeldung ist bis zum 4. November bei der VHS Ravensberg möglich.

Weitere Veranstaltungen im November finden im Bürgerzentrum Remise in Halle (Westf.), in der Stadtbücherei St. Lucia in Harsewinkel und im Rathaus in Schloß Holte-Stukenbrock statt. Informationen und Hinweise zur Anmeldung erhalten Sie unter www.pia-online.de oder bei den Gleichstellungsstellen vor Ort.

Neben dieser Veranstaltungsreihe bietet sich allen Bürgerinnen und Bürgern noch bis zum 31. Oktober die Möglichkeit an einer Online-Umfrage teilzunehmen. Thema sind hier die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Frauen und Männer im Kreis Gütersloh zur Erwerbstätigkeit, Kinderbetreuung und Gleichstellung. Link zur Teilnahme: https://s2survey.net/umfrage_2020_kreis_gt/

 

(Text- und Bildquelle: Referat Presse – Kreis Gütersloh)

Slider