Vorsorgend gestalten – das deutsche Erbrecht in der Praxis

Rechtsanwältin Gode-Marie-Quast gibt einen Überblick über die aktuelle Rechtslage

Manch einer würde sich im Grab umdrehen, wenn er wüsste, was nach seinem Tod geschieht. Da zerren Verwandte einander vor Gericht, fechten Testamente an oder räumen heimlich die Wohnung des Verstorbenen leer. Wer frühzeitig Vermögen überträgt und ein rechtssicheres Testament verfasst, erspart seinen Lieben Ärger mit ungeliebten Verwandten und dem Fiskus. Am Dienstag, 05.11., 18:30 Uhr, gibt Rechtsanwältin Gode-Marie-Quast in der Gesamtschule einen Überblick über die aktuelle Rechtslage beim Erbrecht und wertvolle Informationen zur Gestaltung eines hieb- und stichfesten Testamentes. Sie zeigt Gestaltungsmöglichkeiten und deren Folgen, auch unter Berücksichtigung besonderer Lebenssituationen z. B. mit behinderten Kindern oder auch „Patchwork-Familien“, auf.

Interessenten können sich im Bürgerbüro der Stadt Harsewinkel (Tel.: 05247/935-200) oder per Internet unter www.vhs-vhs.de anmelden.

 

(Text- und Bildquelle: vhs)

Slider