Heute: Maßnahmen zum Schutz unserer Natur – „Artenreiche Lebensräume“ in Harsewinkel, Marienfeld und Greffen

Die Lokale Agenda Umwelt lädt ein
Informationsabend: Maßnahmen zum Schutz unserer Natur – „Artenreiche Lebensräume“ VITAL G8

Die Lokale Agenda möchte Fragen stellen, auch an die Politik und Verwaltung: Wo steht Harsewinkel? Welche Maßnahmen wurden und werden ergriffen, um den Auftrag, artenreiche Lebensräume zu erhalten, zu verbessern oder neu zu schaffen, umzusetzen? Es besteht weiterhin großer Handlungsbedarf, um den dramatischen Rückgang der Artenvielfalt aufzuhalten. Dabei sollte nach Meinung der Lokalen Agenda die Chance auf kompetente Beratung im Rahmen von VITAL G8 noch stärker genutzt werden.

Klimawandel und Erhalt artenreicher Lebensräume müssen als die zentralen gesellschaftlichen  Themen angesehen werden. Unsere Veranstaltung am 21.01.2020 ist ein weiterer Schritt in diese Richtung.

Unsere Referenten:
  • Wilhelm Gröver (Untere Landschaftsbehörde des Kreises Gütersloh)
  • Claudia Quirini-Jürgens (Ansprechpartnerin für das VITAL.PROJEKT)
  • Christian Venne (Dipl-Biologe, Biologische Station Paderborn-Senne und Experte für
    Stechimmen)

Ort: Heimathaus Harsewinkel, Tenne, Prozessionsweg 4
Zeit: Dienstag, den 21. 01. 2020, 19.00 Uhr

Ablauf des Abends:
  1. Impulsvortrag von Claudia Quirini-Jürgens und Wilhelm Gröver zu VITAL G8
  2. Vortrag von Christian Venne: Faszinierende Wildbienen – Lebensweise, Gefährdung und Förderung
  3. Diskussion und Austausch
Hier möchten wir an unsere Veranstaltung zu VITAL G8, die im Januar 2019 mit großer Resonanz stattfand, erinnern:

In erster Linie sollen artenreiche Flächen innerhalb und außerhalb der Ortschaften gefördert werden wie etwa Blühwiesen auf kommunalen Brachflächen oder Blühstreifen an Ackerflächen. Außerdem sollen modellhaft Projekte gefördert werden, die artenreiche Lebensräume wiederherstellen und erhalten. Jeder ist gefragt zusammen mit der Kommune: Vereine, Firmen, Landwirte, Privatgartenbesitzer, Schulen und Kindergärten! Vielfältig sind die Möglichkeiten jedes einzelnen, mit Maßnahmen aktiv auch im eigenen Umfeld etwas für die Entwicklung von artenreichen Lebensräumen zu unternehmen. Jede Blüte, jedes Insekt, jeder Vogel, jede Amphibie, jeder Kleinsäuger, alle zählen.Jeder Quadratmeter für die Vielfalt ebenso wie Ideen sind wichtig.

Wir von der Lokalen Agenda Umwelt möchten Sie herzlich zu dieser Veranstaltung einladen und dazu auffordern, an dem großen Thema „Schutz und Erhaltung unserer Umwelt“ mitzuarbeiten. Wenn viele sich auf den Weg machen, ist auch vieles erreichbar. Auch für 2020 freuen wir uns auf einen regen Austausch und hoffen dringlich auf weitere Initiativen und
Signale von Politik und Verwaltung ebenso wie von Privatleuten.

(Text- und Bildquelle: Für die Lokale Agenda Umwelt – Maria Abeck-Brandes)