„Internationale Kita kocht“ – internationale Projektwoche in der Kita Findikus Harsewinkel

(Oben, v.l.): Marie Hanswillemenke (Projektgruppe), Charlotte Verhoven (Projektgruppe) , Natalie Kumru (Projektgruppe), Julia Schefer (Projektgruppe), Justyna Esen (Einrichtungsleiterin), (unten, v. l.) Mark, Lara Wagner (Projektgruppe und Erzieherin in Ausbildung Findikus-Kita), Alley-Mae, Franziska, Jana, Elsa, Bruno Bär und Jule Kipp (Projektgruppe) freuen sich über eine gelungene und lehrreiche Projektwoche.

Wichtiger Beitrag zur Förderung von Toleranz und Verständnis für andere Kulturen –  Eine Reise um die Welt, ohne die Stadt zu verlassen. 51 Kinder der Kita/Familienzentrum Findikus in Harsewinkel haben im Rahmen der Projektwoche „Internationale Kita kocht“ von Montag bis Freitag ein Stück Internationalität erlebt. Gemeinsam mit Einrichtungsleiterin Justyna Esen und den Erzieher-Team tauchten die Kinder in die Kulturen, Küchen, Währungen und landestypischen Besonderheiten verschiedener Nationen ein.

Organisiert wurde die lehrreiche Woche von einigen angehenden Erzieherinnen des Maria-Stemme-Berufskollegs Bielefeld. Eine von ihnen, Lara Wagner, absolviert dort ihre praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin. Während sie donnerstags und freitags am Berufskolleg ist, sammelt sie montags bis mittwochs praktische Erfahrungen in der Findikus-Kita.

Die Projektwoche „Internationale Kita kocht“ fand im Rahmen des Weltkindertages statt, der jährlich Anfang Juni gefeiert wird. Die die aus zehn verschiedenen Nationen stammenden Kinder der Findikus-Kita lauschten täglich mit Spannung den Briefen von Bruno, der Bär. Dabei reiste der plüschige Geselle durch Deutschland, die Türkei sowie den arabischen Ländern und berichtete in leicht verständlicher Sprache von seinen Erlebnissen. Er erzählte von Flaggen, Währungen, landestypischen Gebäuden und Gebräuchen. Informativ war auch Brunos Information, dass die arabische Welt aus 22 Ländern besteht. Da Bruno jedoch nicht alle Länder besuchen konnte, schickte er in seinem letzten Brief eine Übersicht aller Flaggen der arabischen Welt mit. Neben dem gemeinsamen Kochen standen auch Basteln, Singen und Spielen auf dem täglichen Programm. Höhepunkt der Woche war das große internationale Buffet am Freitag, das von den Kita-Eltern und dem Kochteam der Kita vorbereitet wurde. Das gemeinsame Zusammenkommen bildete den krönenden Abschluss einer Woche voller neuer Eindrücke und Erfahrungen.

Die Projektwoche „Internationale Kita kocht“ war nicht nur eine Gelegenheit für die Kinder, verschiedene Kulturen kennenzulernen, sondern auch ein Beispiel für gelungene pädagogische Zusammenarbeit, denn dank des Engagements der angehenden Erzieherinnen vom Berufskollegs und der Unterstützung der Kita-Mitarbeiter konnten die Kinder nicht nur spielerisch und kulinarisch über den Tellerrand blicken, sondern auch gezeigt, wie unterhaltsam das Kennenlernen verschiedener Kulturen sein kann.