FDP Harsewinkel steht hinter der vom Krisenstab getroffenen Entscheidung zum Thema Eisdielen und übt trozdem Kritik

Betrieb der Eisdielen in Harsewinkel erlauben – So auch für Gaststätten

Hinter der von der Stadtverwaltung in Aussicht gestellten Möglichkeit, dass die Eisdielen in Harsewinkel einen bedingten Betrieb aufnehmen können, Geltung ab Montag, dem 20.04., stehen selbstverständlich, wie CDU und SPD, auch die Freien Demokraten, die nicht im Stadtrat vertreten sind, wie der Stadtverbandsvorsitzende Wolfgang Schwake berichtet.

Allerdings ist die FDP Harsewinkel der Auffassung, dass eine Öffnung unter konkreten Sicherheitsauflagen schon hätte früher stattfinden können. So ist das in vielen Eiscafés im Kreis Gütersloh praktiziert worden. Die Kunden waren nach unseren Recherchen einsichtsfähig, und haben den 50-m-Radius beachtet. Die Betreiber haben in und an ihrem Lokal Vorrichtungen zum Schutz der Kunden und für die Verkäufer angebracht, wie sich Wolfgang Schwake über Ostern selbst überzeugen und persönliche Gespräche mit Betreibern führen konnte. Der Hinweis der Verwaltung zur damaligen Zeit, das gäbe es im gesamten Kreisgebiet nicht, entbehrte also jeglicher Grundlage.

Auch der Vorstand der FDP, der sich in seiner Video-Konferenz am 15.04.  mit der Thematik beschäftigte, ist der Meinung, dass es in der heutigen Zeit als oberstes Gebot natürlich zu allererst um den Schutz von Leben und Gesundheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger geht. Dass anfangs der Corona-Auswirkungen von den staatlichen und kommunalen Stellen das gesellschaftliche Leben stark eingeschränkt werden musste, ist unbestritten, so der stv. Vorsitzende, Andi Hanhart. Das sind aber sehr starke Eingriffe in die Grund- und Freiheitsrechte unserer Bevölkerung, und von daher fühlen wir uns als Freie Demokraten besonders angesprochen. Diese starken Einschränkungen können aber unter dem Eindruck neuer medizinischer, hygienischer und technischer Erkenntnisse sowie täglich neuer Erfahrungswerte behutsam abwägenderweise gelockert werden. Das ist nunmehr ein ständiger Prozess von Woche zu Woche, von Branche zu Branche, ergänzt Sonja Hirsch vom Vorstand.

Unter all den Gesichtspunkten begrüßt auch die FDP Harsewinkel die Öffnung des Betriebes von Eiscafés bei klar definierten Auflagen und Bedingungen, zur Freude der Harsewinkeler Bevölkerung und im Interesse der Linderung der Existenzsorgen der Eiscafébetreiber. Dasselbe Abwägungserfordernis gilt nach unserer Auffassung auch für andere Branchen. Insofern hat sich die FDP Harsewinkel auch schon vor Ostern zum Thema einer organisierten Öffnung des städt. Recyclinghofes öffentlich geäußert. In analoger Vorgehensweise wie bei den Eiscafés stellen wir uns auch eine Öffnung für die Gaststätten vor. Unter klar definierten Bedingungen müsste den Gastwirten in Harsewinkel die Möglichkeit eines geregelten Ausschanks eingeräumt werden. Gespräche miteinander wären sicherlich sehr hilfreich. Das wäre in der Tat ein Stück Wirtschaftsförderung.

 

(Text- und Bildquelle: Wolfgang Schwake/FDP-Stadtverband Harsewinkel)