MARIENFELDER KLOSTERGESPRÄCHE: Stirbt die Biene – stirbt der Mensch?

Albert Einstein sagte einmal: „Wenn die Biene ausstirbt, stirbt 4 Jahre später der Mensch.“
Verstörende Bilder aus China: Aufgrund von fehlenden Bienen bestäuben Menschen per Hand die Blüten. Oder Amerika: Riesige Trucks bringen Massen von Bienen-stöcken der Wanderimker an Obstplantagen, damit Nutz-pflanzen gewinnbringend bestäubt werden. Zustände, die auch auf uns zukommen können? Bei der Honigbiene denkt man zunächst an ihr Produkt, den süßen Honig. Aber viel wichtiger ist ihre Leistung, das Bestäuben. So ist sie nach Rindern und Schweinen das drittwichtigste Nutztier in der Landwirtschaft und sorgt so für mehr Ertrag und Artenvielfalt. Milben, Einsatz von Pestiziden, klimatische Veränderungen
und Monokulturen machen jedoch den Bienen zu schaffen. Was ist dran am Insektensterben? Welche Auswirkungen hat es, wenn die Biene nicht mehr Obstbäume und Pflanzen bestäuben kann? Was kann man selber tun? Die beiden Imker Thomas Nübel und Theo Brockmeyer vom Imkerverein Harsewinkel und Umgegend e.V. erläutern das Thema und stellen Biene Maja und Co. vor.

Die Veranstaltung ist beendet.

Datum

Dienstag - 13. Februar 2024
Abgelaufen!

Uhrzeit

19:30

Standort

Bürgerhaus Marienfeld
Klosterstraße 20, 33428 Harsewinkel, Deutschland
Kategorie

Veranstalter

Marienfelder Klostergespräche
Telefon
0175-4501055
Webseite
http://www.marienfelder-klostergespraeche.de/
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner