Vorläufige Wahlergebnisse aus Harsewinkel, Marienfeld und Greffen

Stichwahl um das Amt der Bürgermeisterin am 27. September

Wahl des/der Bürgermeisters/Bürgermeisterin

In der Stichwahl um das Amt der Bürgermeisterin wird Amtsinhaberin Sabine Amsbeck-Dopheide (SPD | 42,35 %) am 27. September von der derzeitig stellvertretenden Bürgermeisterin Pamela Westmeyer (CDU | 38,52 %) herausgefordert. Sabine Amsbeck-Dopheide konnte 10 Wahlbezirke direkt gewinnen, während Pamela Westmeyer in 6 Wahlbezirken die meisten Stimmen sammeln konnte. Juan Carlos Palmier (Grüne | 6,22 %) und Andi Hanhart (FDP | 12,91 %) konnten nicht genügend Stimmen für sich gewinnen, um in die Position des Herausforderers zu gelangen. Somit steht bereits heute fest, dass in Harsewinkel, Marienfeld und Greffen auch in den kommenden 5 Jahren wieder eine Bürgermeisterin regieren wird.

Die Wahlbeteiligung der Bürgermeisterinnenwahl lag 2020 bei 57,03 % (2014 – 54,07 %).

 

Ratswahl

Die CDU ist den vorläufig gemeldeten Auszählungsergebnissen zufolge mit 44,11 % und 14 Sitzen auch im Jahr 2020 wieder stärkste Kraft im Stadtrat von Harsewinkel, Marienfeld und Greffen (2014 – 46,18 %, 15 Sitze im Stadtrat). Mit 27,24 % aller Stimmen und 9 Sitzen (2014 – 30,46 %, 10 Sitze im Stadtrat) wird erneut die SPD als zweitstärkste Kraft in den Stadtrat einziehen. Bündnis 90/Die Grünen konnten 14,27 % aller Wählerstimmen für sich gewinnen (2014 – 7,87, 2 Sitze) und besetzt damit zukünftig 5 Sitze im Rat der Stadt Harsewinkel. Die neu formierte FDP konnte auf Anhieb 3 Sitze und 9,74 % aller Stimmanteile für sich erringen. Die AfD (4,63 %) erhält einen Sitz.

Die Wahlbeteiligung der Ratswahl lag 2020 bei 57,03 % (2014 – 54,14).

Auf Kreisebene zeichnet sich eine erneute Amtszeit für den amtierenden Landrat Adenauer ab und die CDU wird wahrscheinlich erneut vor der SPD und den Grünen die stärkste Kraft im Kreistag sein.

 

(Bild- und Datenquelle: wahlen.regioit.de)

Slider