Sitzung des Ausschusses für Arbeit und Soziales des Kreises Gütersloh – einstimmige Beschlüsse in 37 Minuten!

Politik und Verwaltung sind angehalten, angesichts der Pandemie und im Besonderen wegen der Ausbreitung der Omikron-Variante die Ausschusssitzungen möglichst kurz zu halten. Die finden in hybrider Form statt – so wie die Sitzung des Ausschusses für Arbeit und Soziales am Montag, 24. Januar. Kurze Tagesordnung, wenig Wortmeldungen – der Ausschussvorsitzende Thorsten Klute konnte nach lediglich 37 Minuten das Sitzungsende verkünden. Zuvor hatte es ausschließlich einstimmige Beschlüsse gegeben, bei maximal einer Enthaltung. Die Haushaltsvorlagen, also die Veränderungen gegenüber dem Entwurf im Bereich der Sozialausgaben und des Jobcenters, wurden ebenso einstimmig beschlossen wie der Stellenmehrbedarf in der Abteilung Soziales zur besseren Erfüllung der Heimaufsicht und die arbeitsmarktpolitischen Schwerpunkte des Jobcenters in diesem Jahr.

 

(Text- und Bildquelle: Referat Presse – Kreis Gütersloh)