Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport des Kreises Gütersloh: Politik berät über neuen Förderschulstandort

Die Politik hatte die Verwaltung Mitte vergangenen Jahres beauftragt, die Planung für eine weitere Förderschule mit dem Schwerpunkt Sprache (Primarbereich) voranzutreiben. Hintergrund sind die ausgeschöpften Beschulungsmöglichkeiten in der Regenbogenschule in Rheda-Wiedenbrück und die zu erwartenden steigenden Schülerzahlen. Der neue Standort sollte möglichst im Norden des Kreises errichtet werden. Zwischenzeitlich hat die Kreisverwaltung zahlreiche Gespräche mit den in Frage kommenden Kommunen geführt. Als Ergebnis ist jetzt geplant, die neue Förderschule im Gebäude der ehemaligen Grundschule Oesterweg im Versmolder Ortsteil gleichen Namens zu errichten. Der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport des Kreises Gütersloh muss am Donnerstag, 31. März, in seiner 7. Sitzung entscheiden, ob diese Planungen jetzt konkretisiert und weiterverfolgt werden sollen. Die 20 Mitglieder – davon 17 stimmberechtigt – kommen zu der Sitzung unter Leitung der Ausschussvorsitzenden Elke Hardieck (CDU) um 15 Uhr im Kreishaus Gütersloh zusammen. Auf der weiteren Tagesordnung stehen darüber hinaus unter anderem das Konzept für die Schulsozialarbeit an kreiseigenen Schulen sowie die Rolle und die Handlungsoptionen des Kommunalen Integrationszentrums vor dem Hintergrund des Flüchtlingszustroms aus der Ukraine. Die Sitzung ist öffentlich, für die Teilnahme an der Sitzung muss die 3-G-Regelung (getestet, genesen, geimpft) befolgt werden.

 

(Text- und Bildquelle: Referat Presse – Kreis Gütersloh)